Anika Landsteiner

Schreiben generell war schon immer eine Leidenschaft, wurde zum Ventil und schließlich zum Beruf. Weil ich freiberuflich arbeiten wollte, um unter anderem mehr reisen zu können, habe ich beide Leidenschaften zusammengebracht. Abgesehen davon darf ich im Goldmann Verlag mein erstes Buch veröffentlichen, wohne in der Münchner Maxvorstadt, die ich sehr mag, und habe nicht viele Hobbies außer bei einem Glas Rotwein in der Küche zu sitzen, bei einem Kaffee im Café oder unter Wasser zu sein. Generell bin ich überall da, wo es Internet gibt.

Wie bist Du Reiseblogger geworden?
Den Blog gab es schon eine Weile, bis ich gemerkt habe, dass ich über meine Reisen ebenfalls bloggen möchte, also habe ich den Fokus auf dieses Thema gelegt. So wurde aus einem kleinen Tagebuch für mich und Freunde ein Reiseblog, der die schönen, aber auch anstrengenden Seiten des Reisens beleuchtet. Ich finde Geschichten und persönliche Erzählungen von unterwegs einfach spannend.

Welche Reisevorlieben hast Du?
Die Ferne. Ich liebe tropische Ziele, puderweiße Sandstrände, schöne Riffe zum Tauchen. Wenn ich das Meer sehe, geht es mir gut, das darf auch mal die Nordsee sein, aber wirklich glücklich bin ich immer, wenn ich sehr weit weg von meiner (wirklich schönen!) Heimat bin. Außerdem fahre ich gerne Bus oder Zug in Indien, das ist eine Explosion der Sinne.

Was machst und magst Du außer Reisen und Bloggen?
Schreiben, haha. Nein, ehrlich. Ich bin Autorin und wenn ich das ausklammere, bleibt von der Person gar nicht mal so viel übrig. Was ich trotzdem gerne mag: Serienmarathon auf Netflix, Fotografieren und mein neues Hobby: Die Talkrunde „ÜberFrauen“ in München, ein Abend von, mit und über tolle Frauen, die von sich erzählen.

Welches Reiseerlebnis wird Dir immer in Erinnerung bleiben?
Es gab ein paar heikle Situationen, die mir da als erstes in den Sinn kommen. Generell denke ich aber an meine zweimonatige Zeit in Kolumbien sehr gerne zurück: Zwischen Amazonas und Karibikküste lag ganz viel Abenteuer, Spannung, Leidenschaft und Spaß. Es war eine Wundertüte an Reiseerfahrungen.