Trekking: Die Diamantenjäger der Chapada Diamantina

Die Chapada Diamantina im Bundesstaat Bahía ist nicht unbedingt eine von Brasiliens Top 5 Destinationen. Doch wer mehr als nur traumhafte Strände sehen und stattdessen in eine Welt aus einem vergangenen Jahrhundert eintauchen will, der kommt in der bizarren Landschaft aus Tafelbergen, verwunschenen Ebenen und Totenstille voll auf seine Kosten.

Wandern in Brasilien: Rio ist mehr als Samba und Fußball

Wenn man an Brasilien oder Rio denkt, dann denkt man zuerst an weiße Traumstände, Caipirinha, Samba, Karneval und Pelé. Brasilien geht aber auch ganz anders. Neben allen möglichen Wassersportarten an der fast 7.500 Kilometer langen Atlantikküste kann man in Brasilien hervorragend wandern. Besonders Rio de Janeiro, die Cidade Maravilhosa, hat in diesem Bereich einiges zu bieten.

Abenteuer Antarktis: Eine Reise ins blaue Eis

Vor dem Bug türmen sich riesige Eisberge. Die Erosion durch Wind und Wasser formt Skulpturen, fast wie von Menschenhand geschaffen. Alle an Bord sind verzaubert, als wir durch wirbelnde Schneeflocken in den Antarktischen Sund einfahren. Die vage Vorstellung, die ich von der Antarktis hatte, bekommt eine reale Gestalt.

Ski-Safari in Kanada: Rocky Mountains Pisten-Hopping

Wer leidenschaftlich gerne Ski fährt, träumt früher oder später von einer Winterreise nach Kanada. Das Gebiet wird häufig mit Heliskiing – hüfthohem Powder in schwierigem Gelände – in Verbindung gebracht, Kanada eignet sich aber nicht nur für Skiexperten. Vor allem in der Provinz Alberta lässt es sich wunderbar entspannt auf den Pisten vergnügen.

Pistenglück in Vail und Breckenridge

Skifahren in den USA ist ein Mythos. Was ist anders als in Europa? Auch in den Alpen gibt es phasenweise massig Schnee – effektive Lifte und super präparierte Pisten sowieso. Weshalb sollte man in den Flieger steigen, bloß um Skifahren zu gehen? Auf der Suche nach Antworten habe ich Vail und Breckenridge in Colorado besucht.

Ein Tag in New York: Kleine Tipps für den Big Apple

Die Glitzermetrople New York verursacht glänzende Augen und klopfende Herzen. Der Anblick der Skyline mit dem Empire State Building macht Alexandra nach vielen Besuchen immer noch sprachlos. Noch faszinierender findet sie es, mit einem Pastrami Sandwich in der Hand durch die Straßen Manhattans zu schlendern und den L-Train nach Brooklyn zu nehmen.

Costa Rica: Das grüne Juwel Zentralamerikas

Costa Rica, reiche Küste, so nannte Christoph Kolumbus das bezaubernde Land, das auf der zentralamerikanischen Landbrücke zwischen Nicaragua und Panama liegt. Reich ist Costa Rica nicht. Den wahren Reichtum des Landes findet Ihr in der Fruchtbarkeit, der großartigen Natur und der unglaublichen Artenvielfalt.

Key West: Wo Hemingway schrieb und Strände rar sind

Einmal im Leben nach Key West, diesen Traum haben sicherlich viele. So auch ich! Assoziationen vom Paradies taten sich vor mir auf: kilometerlange Sandstrände, Palmen, türkisblaues Meer und einen leckeren Cuba Libre in der Hand, während die Sonne über dem karibischen Meer untergeht. Ein Leben, wie Hemingway es einige Jahre führte.

Miami Beach: Essen, Strand und etwas Party!

Wer denkt bei Miami nicht direkt an Will Smiths Mega-Hit, der mit den Worten „Here I am in the place where I come to let go“ beginnt? Und das ist wohl auch das, was die Menschen, die nach Miami fahren, suchen: wilde Partynächte, tanzen bis zum Morgengrauen (oder bis der Arzt kommt), Cocktails und viel nackte Haut …