Städtereisen und Kurzurlaube sind im Trend. Dabei werden die Kurzurlaube immer kürzer. Seit zehn Jahren nimmt die durchschnittliche Dauer der internationalen Städtereisen ständig ab. Vier von zehn Kurzurlauben dauern heute nur ein bis drei Nächte. Deshalb ist es wichtig, sich auf so kurze Reisen gründlich vorzubereiten – zum Beispiel auf Grundlage der Tipps und Tricks der Reise-Blogger von Travellers Insight. Städtereisen wachsen in Europa derzeit doppelt so schnell, wie Urlaubsreisen allgemein. Paris, London und Berlin sind derzeit die am häufigsten von Kurzurlaubern besuchten Städte der Welt gefolgt von Barcelona, Prag, Amsterdam, Wien, Rom, München und New York. Auf Travellers Insight entführen Reiseblogger auf ihren Städtereisen aber nicht nur in die Top-Metropolen der Welt, sondern auch in versteckte Perlen auf allen Kontinenten.

Singapurs Stadtviertel: Erkunden der Extreme

Singapur ist der Melting Pot Asiens. Eine pulsierende Metropole, deren Stadtviertel gegensätzlicher nicht sein könnten und trotzdem völlig gleichberechtigt nebeneinander bestehen. Arabisches Teehaus oder lieber Starbucks-Kaffee im Pappbecher? Hier ist alles möglich, denn Singapur überrascht mit einem spannenden Mix aus Tradition und hippem Wandel.

Johannesburg: Hipstertum und Apartheid-Nachwehen

Johannesburg steht häufig im Schatten Kapstadts. Die Einwohner aber lieben ihr „Jozi“. Fernab vom Glamour der Kapregion, dem Surfer-Mekka Durban und den Stränden von Port Elizabeth gilt es als das echte Afrika. Wir zeigen Euch, was dran ist am Johannesburg-Hype bei einer Tour durch In-Viertel, Townships und auf den Spuren Nelson Mandelas.

48 Stunden in Lissabon: Über sieben Hügel musst Du gehn

Lissabon ist die Stadt auf den sieben Hügeln, so wie Rom. Doch der Rhythmus der portugiesischen Hauptstadt ist gemächlicher. Zumindest, wenn man tagsüber durch die Gassen des alten Lissabons schlendert. An die Hügel der Stadt schmiegen sie sich, die Viertel Graça, Mouraria und Alfama mit ihren schönen Aussichtspunkten, den Miradouros.

Delhi für die Sinne: Streetfood und mystische Gesänge

Kein Millimeter Platz scheint zu sein, um sich zu Fuß einen Weg durch Chowri Bazar zu bahnen. In der Ferne erspähe ich die weißen Zwiebeltürme und das rote Gemäuer der Jama Masjid. Die Freitagsmoschee ist das markanteste Bauwerk in Old Delhi und mein Ziel. Wenn ich dort hingelangen will, muss ich in dieses Chaos eintauchen.

Ein Tag in Beirut: Vom süßen Apfel und lauten Hupen

Der Mix aus Schrottautos und aufpolierten Supermodellen hupt im Takt. Es klingt fast nach einem Kanon, der einfach zu Beirut gehört. Es passt zu den schroffen Kontrasten zwischen High-Class-Boutiquen und den Gebäuden mit Schusslöchern. Auch zu den Moscheen, die sich an die Kirchen schmiegen, als wäre es die normalste Sache der Welt.

Ein Tag in New York: Kleine Tipps für den Big Apple

Die Glitzermetrople New York verursacht glänzende Augen und klopfende Herzen. Der Anblick der Skyline mit dem Empire State Building macht Alexandra nach vielen Besuchen immer noch sprachlos. Noch faszinierender findet sie es, mit einem Pastrami Sandwich in der Hand durch die Straßen Manhattans zu schlendern und den L-Train nach Brooklyn zu nehmen.

Singapur: 8 Insidertipps, die Deine Brieftasche schonen

Singapur gehört zu den teuersten Metropolen der Welt. Dennoch kann man auch hier günstig viel Spaß haben und Einiges entdecken. Matthias verrät 8 „Singapur Insidertipps“ für einen bezahlbaren Stopover – von Hawker Food und Clubbing in Karaokebars über einsame Strände bis hin zu kostenlosen Konzerten an der Esplanade.

Key West: Wo Hemingway schrieb und Strände rar sind

Einmal im Leben nach Key West, diesen Traum haben sicherlich viele. So auch ich! Assoziationen vom Paradies taten sich vor mir auf: kilometerlange Sandstrände, Palmen, türkisblaues Meer und einen leckeren Cuba Libre in der Hand, während die Sonne über dem karibischen Meer untergeht. Ein Leben, wie Hemingway es einige Jahre führte.