Clemens Sehi

Schon als Kind bin ich viel rumgekommen. Irgendwann kam dann die Liebe zum Schreiben und Fotografieren hinzu. Jetzt anderen von meinen Reisen zu erzählen und selbst zum Reisen zu motivieren, ist für mich eigentlich das Größte.

Welche Reisevorlieben hast Du?
Ich liebe alles, was sich abseits ausgetretener Pfade befindet. Ob Couchsurfing im Iran oder ein Road Trip durch den Libanon – gerade jene Länder, die vielleicht nicht so populär sind, haben es mir angetan.

Was machst und magst Du außer Reisen und Bloggen?
Fremde Länder und Kulturen. Ich glaube, man könnte mich überall aussetzen. Irgendwann hätte ich mich akklimatisiert und bin mehr als fein mit dem Land und meiner Umgebung, so abgedreht sie auch sein mag. Dazu gehört natürlich alles, von fremden Gerichten über neue Sprachen. Das Abenteuer ist überall zu finden, auch in den kleinen Dingen.

Welches Reiseerlebnis wird Dir immer in Erinnerung bleiben?
Oh, da gibt es Tausende. Vom Matatu-Fahren in Kenia als Kind, über endlose Wanderungen in Australiens Outback bis hin zum Trampen im Westjordanland. Die spannendsten Länder bisher waren der Libanon, der Iran, Jordanien oder auch Chile und China.