Kuba: Von Varadero nach Havanna und Viñales

Kuba ist einfach nur ein Traum. Voller Ursprünglichkeit, unglaublich charmant und von fast unverschämter Schönheit. Du solltest diese zauberhafte Insel in der Karibik unbedingt bald besuchen, denn dieses außergewöhnliche Gefühl, in einer komplett anderen Zeit gelandet zu sein, wirst Du vielleicht bald schon nicht mehr in diesem Ausmaß haben. Die Öffnung des Landes gegenüber den USA hat einen wahren Touristenboom ausgelöst, der einige Veränderungen erwarten lässt.

Varadero. Das Tor zur Ursprünglichkeit Kubas

Viele Rundreisen durch den Nordwesten Kubas beginnen aufgrund der zahlreichen Flugverbindungen aus Deutschland in Varadero. Die Halbinsel ist zwar recht touristisch, aber gerade deswegen perfekt für ein paar entspannte Tage am Strand – sei es vor oder nach einer Reise durch das faszinierende Kuba.

An den schneeweißen Stränden Varaderos reiht sich ein Hotel an das andere, jedes möchte Dir den allerbesten Service bieten. Falsch machen kannst Du also eigentlich nicht viel. Suche Dir einfach ein hübsches Resort aus, mümmele Dich bequem in einen der zahlreichen Liegestühle am Strand und genieße die in Kuba so berühmten und gleichzeitig berüchtigten, eiskalten Cuba Libres!

Ich fand übrigens die öffentlichen Strände in der Nähe von Varadero-Stadt fast noch ein bisschen schöner als die privaten bei den großen Hotels. Das Türkis des Wassers ist hier noch kräftiger und der Sand weißer und feiner.

Havanna. Lass Dich vom rauen Charme dieser Stadt verzaubern

Von Varadero ist es nicht weit bis Havanna, nur 145 Kilometer. Mit dem Bus oder mit Deinem eigenen Mietwagen immer Richtung Westen hast Du die kubanische Hauptstadt in gut zwei Stunden erreicht. Auf dieser Strecke ist die Straße in einem sehr guten Zustand. Die relativ neuen Busse des Unternehmens Viazul verbinden nicht nur Varadero und Havanna sondern mehrmals täglich alle wichtigen Orte der Insel und sind sehr zuverlässig und günstig.

Mich hat Havanna mit seinem kantigen Charme gleich von Anfang an und mit einer geradezu spielerischen Leichtigkeit um den Finger gewickelt. Ich liebe es, wenn Städte nicht ganz so aufgeräumt, geordnet und hergerichtet sind. Wenn sie eben Charakter haben. Und Havanna strotzt nur so vor Charakter, das kannst Du mir glauben!

Der mit Abstand coolste Ort, um in Havanna einen entspannten Nachmittag zu verbringen, ist der Malecón. Die historische Uferpromenade ist nicht, wie man es oft von anderen Städten gewohnt ist, gesäumt von Geschäften, Restaurants und Cafés. Es gibt nur eine schlichte Betonmauer, eine breite Straße und eine an manchen Stellen ziemlich verfallene Häuserfront. Das war’s. Und doch übt dieser Ort auf alle Besucher Havannas eine spürbare Anziehungskraft aus.

Setze Dich auf die Mauer, lehne Dich entspannt zurück, lasse die Sonnenstrahlen Dein Gesicht wärmen und beobachte das bunte Treiben rund um Dich herum. Nette, uralte Kubaner werden Dir pikante Nüsschen, eingerollt in längliche Papiertüten, anbieten. Glänzende Oldtimer in quietsch-bunten Pastellfarben werden an Dir vorbeifahren, und die Fahrer werden Dir lächelnd zuwinken. Die Sonne wird am Abend in den schönsten Orange- und Rottönen gegenüber des Malecón im tiefblauen Meer versinken.

Einfach nur bezaubernd sind Havannas fein herausgeputzte Plätze mitten in La Habana, wie die historische Altstadt von den Einheimischen genannt wird. An der Plaza Vieja und der Plaza de la Catedral ist nichts zu spüren von dem stetig voranschreitenden Verfall, der an vielen Gebäuden außerhalb dieser Orte nagt. Hier ist alles frisch gestrichen, tadellos verputzt und strahlend hergerichtet für die Besucher, die tagtäglich mit den großen Kreuzfahrtschiffen hier ankommen, um ein paar Stunden bei einem starken kubanischen Kaffee, einem fruchtigen Eis oder einfach nur beim Umherschlendern zu verbringen.

Hast Du vielleicht gerade Lust auf eine eiskalte Schokolade aus dem Museo Del Chocolate? So lecker und zuckersüß. Das Schokoladenmuseum findest Du in der Calle Amargura in La Habana.

Auch wenn es ein absolutes Klischee ist, solltest Du unbedingt mit einem der zahllosen bunten Oldtimer eine Fahrt durch die Stadt und entlang des Malecón unternehmen. Die einzelnen Stopps kannst Du Dir individuell aussuchen. Starte unbedingt oben am Capitol, denn dort kostet eine Stunde Rundfahrt nur etwa die Hälfte von dem, was Du unten am Hafen in der Altstadt bezahlen würdest.

Weißt Du, wann Du in Havanna alles richtig gemacht hast? Wenn Du Dich im Gewirr der staubigen Gässchen rund um La Habana so richtig verlaufen hast. Dann bist Du bereit für die wirklichen Entdeckungen abseits der Reiseführer und Hochglanzmagazine. Halte Deine Augen offen für die vielen, wirklich tollen Streetart-Kunstwerke. Gerade in Havanna hätte ich damit überhaupt nicht gerechnet und war total begeistert! Und Du wirst es garantiert auch sein!

Findest Du Dich zufällig in einer kleinen Straße direkt unterhalb des Capitols wieder, und stehst vor einem winzigen Restaurant namens El Chanchullero, dann gehe unbedingt hinein und genieße ein leckeres und dazu auch noch günstiges Essen! Diese Kombination findest du in Kuba leider nicht so oft.

Viñales. Unterwegs im sagenhaften Tal der Stille

Von Havanna geht es weiter nach Viñales, in das Tal der Stille. Die Strecke von Havanna nach Viñales führt Dich auf einer recht holprigen und kurvigen Straße immer weiter Richtung Westen. Für die knapp 185 Kilometer habe ich mit dem Auto deutlich länger als die 2,5 Stunden gebraucht, die das Navi im Vorfeld angegeben hat. Auch hier hast Du wieder die Möglichkeit, den Viazul Bus zu nehmen.

Mein bester Tipp für Viñales: Übernachte auf jeden Fall in einer der privaten, landestypischen Casas Particulares bei einer einheimischen Familie. Die Besitzer dieser charmanten Privatunterkünfte heißen Dich so herzlich in ihren Häusern und Familien willkommen, dass Du gar nicht anders kannst, als Dich rundherum wohl zu fühlen.

Außerdem kommst Du auf diese Weise in den Genuss eines oder im Idealfall mehrerer leckerer Abendessen, die Deine Gastfamilie ganz frisch für Dich jeden Abend kocht.

Das atemberaubende Viñales-Tal kannst Du auf mindestens drei verschiedene Arten erkunden. Zu Fuß, mit dem Rad oder auf dem Rücken eines Pferdes. Die Landschaft im Tal ist einfach nur unbeschreiblich. Ähnlich wie in Krabi in Thailand oder in der Halong Bucht in Vietnam ragen hier überall Karstfelsen nahezu senkrecht aus dem Boden.

Den allerschönsten Blick über das gesamte Tal hast Du übrigens vom kleinen Restaurant Balcón del Valle aus. Es liegt nur ein paar Gehminuten vom Aussichtspunkt beim Hotel Los Jazmines.

Egal, von welcher Aussichtsterrasse Du das unglaubliche Grün und die beeindruckende Landschaft dieses zauberhaften Ortes bestaunst, das Valle de Viñales wird Dich auf jeden Fall umhauen, versprochen! Und in einem zweiten Teil des Berichts geht die Reise an die Südküste mit ihren zauberhaften Sandstränden, grünen Nationalparks und in das kleine Städtchen Trinidad.

12 Kommentare

  1. Ich war 3× in Kuba, immer atemberaubend,dieses Jahr Holguin im Blau Costa Verde,habe einen Baum gepflanzt, die Leute sind immer gastfreundlich+noch genauso arm wie vor 16 Jahren.Ich liebe Kuba, lernt es kennen.

    • Liebe Hanni,

      wow, schon dreimal? Sehr schön zu hören, dass es dir jedes Mal wieder so gut gefallen hat! In Holguin war ich noch nicht, vielleicht plane ich es das nächste Mal mit ein… Ich liebe Kuba auch! 🙂

      Liebe Grüße,
      Melanie

  2. Cuba ist wunderschön. Beeindruckt haben mich immer auch die Zigarrenmanufakturen, z.B. die Partagas-Manufaktur in Havanna. Das sind bestens ausgebildete Facharbeiter. Ich habe vor einigen Jahren ein paar Eindrücke mit einer alten Leica M6 (absolut analog; passend zu den Zigarren ;-)) gesammelt: https://www.flickr.com/photos/michaelkausch/albums/72157600013954329.

    • Lieber Michael,

      ja, ich fand Cuba auch wunderschön. Man muss manchmal nur etwas hinter die Fassade schauen… In einer Zigarrenmanufaktur war ich leider nicht, aber deine Fotos sind toll. Total ausdrucksstark, vor allem in dem Schwarz-Weiß!

      Liebe Grüße,
      Melanie

  3. Liebe Melanie,
    dein Reisebericht ist wirklich toll!
    Wir fliegen am 15. Februar nach Kuba und starten genau wie du von Varadero, über Havanna nach Vinales.
    Wie bist du von a nach b gekommen? Mit den Bussen von Viazul? Klappt das alles gut? 🙂
    Wie lange warst du in Vinales, bzw. wie lange würdest du empfehlen?
    Tausend Dank und liebe Grüße,
    Tanja

    • Liebe Tanja,

      dankeschön für deine netten Worte! Hab mich sehr drüber gefreut. 🙂
      Von A nach B kommst du am besten entweder mit einem eigenen Mietwagen oder mit den Bussen von Viazul. Die sind richtig zuverlässig, du kannst sie problemlos buchen und dich auch auf sie verlassen. Zumindest bei mir war es so. Ich war 2,5 Tage in Vinales und fand das eine sehr gute Zeitspanne um alles schön in Ruhe sehen und erleben zu können. Ein Tag länger schadet auch nicht wenn du Zeit hast! 😉

      Ganz viel Vorfreude und schöne Momente in Kuba!

      Liebe Grüße,
      Melanie

  4. Hallo Melanie,
    dein Bericht ist wirklich großartig und hat uns viel Inspiration für unsere eigene Reiseplanung verschafft.
    Auch wir starten – der günstigen Flüge wegen- von Varadero aus und werden am Ankunftstag eine Nacht dort verbringen, bevor wir unsere Tour Richtung Havanna und Viñales starten.

    Hast du Erfahrungen mit dem Transfer vom Flughafen in eines der Pauschalhotels in Varadero bzw.dann am nächsten Tag zur Viazulstation in Varadero gemacht? Wahrscheinlich klappt alles am besten mit Taxen vor Ort,oder?
    Viele Grüße und Danke für die vielen Infos,
    Caro

    • Liebe Caro,

      vielen Dank für deine netten Worte. Freut mich sehr, dass ich euch inspirieren konnte! 🙂

      Du kannst ganz einfach die Taxen vor Ort nehmen, gar kein Problem! Ich wünsche euch ganz viel Spaß auf Kuba und viele tolle Momente.

      LG, Melanie

  5. Jana nöske Beyling

    Hi Melanie, du hast im Netz ein Bild von cuba, wo du auf einem Felsvorsprung sitzt. Unten fließt Wasser rum. Es sieht großartig aus. Wo ist das in cuba? Frohe Ostern dir! Vlg Jana

    • Liebe Jana,

      dir auch noch nachträglich frohe Ostern!!! Hmm, ich kann mich gar nicht mehr dran erinnern, dass ich auf Cuba irgendwo auf einem Felsvorsprung gesessen hatte… Und bei Pinterest sind ja nicht nur meine eigenen Fotos, sondern auch von ganz vielen anderen Personen. Ich müsste mal das Bild sehen, um dir weiterhelfen zu können…

      LG, Melanie

  6. Jana nöske Beyling

    Du, es ist das Bild, was sich anzeigt auf Pinterest – nur finde ich dazu leider keine Beschreibung oder bildunterstützten. Danke dir dafür. herzlivhdt Jana

    • Liebe Jana,

      wenn es dir wichtig ist, dann schick mir das Foto doch mal per Mail (meine E-Mail Adresse findest du bei mir auf dem Blog im „Impressum“ oder unter „Kontakt“). Dann kann ich dir ganz bestimmt weiterhelfen…

      LG, Melanie

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.